30 Jahre Wirbelsäulengymnastik

30 Jahre Wirbelsäulengymnastik

08. Dez 2017 | Ute Schlicht |

30 Jahre Wirbelsäulengymnastik bei der SG Rodheim

Hans Gruppe kam 1987 auf die Idee eine Gymnastik speziell nur für die Wirbelsäule anzubieten. Es wurde herum gefragt, das Interesse war da. Also traf man sich dienstags um 18.30 Uhr im Saal des Bürgerhauses für eine Stunde zur Gymnastik. Die Teilnehmerzahl schwankte zwischen 3 und 7 Sportwilligen. Hans Gruppe konnte sie begeistern und es wurde Gymnastik gemacht.

Die Gymnastik bestand aus einigen Minuten Aufwärmen, dann folgten Dehnübungen zur Verbesserung der Beweglichkeit und isometrische Übungen zur Stärkung der Muskeln, unterbrochen von einer kurzen Pause. Ab April 1988 wurden Listen über die Anwesenheit geführt. Es waren sieben regelmäßige Teilnehmer, Hans Gruppe war der Übungsleiter.

Im Sommer 1988 wurde ein erster Einsteiger Kurs angeboten, wodurch sich anschließend die Zahl der regelmäßigen Teilnehmer auf 15 erhöhte. Am fleißigsten übten Hans Gruppe, Rudolf Müller und Paul Groetsch, denn die Gymnastikgruppe bestand in den ersten Jahren nur aus männlichen Teilnehmern. Dass die Übungen wirkten, merkten die regelmäßig Übenden nach einigen Wochen. Einer sagte sogar nach ca. 3 Monaten „Ich kann mir wieder den Hals waschen!“ Der Spruch: „Ein starker Rücken tut nicht weh“ stimmt also.

1991 kam zum ersten Mal die Ehefrau eines Teilnehmers zur Sportgruppe dazu. Natürlich wurde vorher abgestimmt, aber nicht alle waren dafür. Ab da gesellten sich noch mehr Damen zur Wirbelsäulengruppe. Ihnen ist es auch zu verdanken, dass diese Gruppe bis heute existiert. Zu den Abenden, die seit Fertigstellung der neuen Sporthalle im 1. Obergeschoss stattfinden, kommen 2/3 Frauen und 1/3 Männer. Paul Groetsch hielt einmal im Bürgerhaus mit 16 Damen seine übernommene Gymnastikstunde ab.

Ab wann Paul Groetsch und Rudolf Müller als Übungsleiter mit in die Wirbelsäulen-Gymnastik einstiegen, ist nicht mehr aus den Unterlagen zu ersehen. Es wurde nur eine Notiz aus dem Jahr 1998 gefunden, da gab es sogar schon eine Übungsleiterin, Maria Villioth, die 19 Mal, Rudolf Müller 13 Mal, Paul Groetsch 15 Mal und Hans Gruppe 1 Mal die Stunden abgehalten haben. Hans Gruppe zog sich aus gesundheitlichen Gründen nach und nach zurück. In den Jahren 1994, 1996, 1997 und 1998 gab es Einsteiger Kurse, danach wurden keine mehr angeboten, die Kapazitätsgrenze war erreicht. 1998 kam Petra Schmitt dazu, die sehr schnell in die Übungsleiterfunktion hinein wuchs.

Ende 2014 hat sich Paul Groetsch im Alter von 84 Jahren als Übungsleiter zurückgezogen und springt nur ein, wenn die beiden sehr kompetenten Übungsleiterinnen Heidi Dawidowicz und Petra Schmitt gleichzeitig ausfallen. Die Wirbelsäulengymnastik-Gruppe, die wir Hans Gruppe zu verdanken haben, existiert nun schon seit 30 Jahren. Es kommen zwischen 10 und 20 Teilnehmer zur Sportstunde um 18.15 Uhr in den großen Sportraum. Die drei „Gründungsmitglieder“ der ersten Stunde, Dieter Ullrich, Rudolf Müller und Paul Groetsch sind bis heute noch aktiv. Erstaunlich ist auch die große Zahl der über 80-jährigen, die noch regelmäßig üben. Sie sind beweglicher, als viele Jüngere. Eine regelmäßige Teilnahme lohnt sich also.

IMG_2954.JPG